Vietnam Reisetipps: Südostasien-Abenteuer zwischen Hanoi und Ho-Chi-Minh City

Das Reisen nach Vietnam ist in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden. Die Exotik, Wildheit und Unberührtheit des Landes ziehen Rucksackreisende wie Pauschalurlauber gleichermaßen in Ihren Bann. Was Ihr in Vietnam auf keinen Fall verpassen und wie ihr euch auf die Reise vorbereiten solltet, erfahrt ihr in den folgenden Vietnam Reisetipps.

Vietnam Flüge & Hotels buchen >>

Vietnam Reisetipps Karte Vietnam

Vietnam Reisetipps Kurz-Infos
Flugdauer 11h Non-Stopflug
Flugkosten ab 550€ (Nebensaison)
Hotelkosten 3* ab 19€ p.N.
Airbnb Apartment ab 9€ p.N.
Couchsurfing 10.000 User in Ho Chi Minh City
Zeitverschiebung +7h
Geeignet für Asien-Einsteiger,
Abenteurer, Backpacker,
Naturliebhaber, Foodies,
Tauchbegeisterte
Top-Reiseziele Ha Long Bucht, Hanoi
Ho Chi Minh City, Mekong Delta

Vietnam Highlights

Die Vielfalt Vietnams ist schlichtweg beeindruckend. Ob Boots-Tour durch due Bucht von Ha Long, Badeurlaub am endlosen Strand von da Nang, Trekkingtouren durch die sattgrünen Reisfelder oder Sightseeing in der wunderschönen Altstadt von Hoi An. In Vietnam gleicht kein Tag dem anderen. Immer mehr Asien-Besucher verlieben sich schnell in diese ganz spezielle Kultur und Naturbeschaffenheit Vietnams. Unsere persönlichen Vietnam Highlights haben wir hier für euch aufgelistet: Vietnam Highlights.

Reisevorbereitungen für Vietnam

1. Wird ein Visum für Vietnam benötigt?
Bei einem Aufenthalt von weniger als 15 Tagen benötigt ihr als deutscher Staatsbürger in Vietnam kein Touristenvisum (Stand 01.07.2017). Wollt ihr euch hingegen länger im Land aufhalten, müsst ihr im Vorfeld einen Visa-Antrag beim vietnamesischen Konsulat oder der Botschaft Vietnams stellen. Dafür benötigt ihr lediglich einen gültigen Reisepass, ein aktuelles Passfoto, das ausgefüllte Antragsformular sowie eine fällige Visagebühr von 45 Euro. 

2. Sind Impfungen für Vietnam verpflichtend?
Bei einer direkten Anreise aus Deutschland besteht für Vietnam keine Impfpflicht. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch die Standard-Impfungen, die auch für Mitteleuropa gelten. Diese sind: „Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Pneumokokken und Influenza“. Als Prävention vor Malaria und Dengue-Fieber wird dazu geraten sich ausreichend vor tagaktiven Mücken und deren Stichen zu schützen. Weitere Infos findet ihr auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.

3. Schutz vor Mücken in Vietnam
Wie im vorangegangenen Absatz erwähnt, besteht in manchen Gegenden Vietnams die Übertragung von Malaria und Denguefieber durch tagaktive Aedes und Anopheles Stechmücken. Da es gegen diese Krankheiten, deren Symptome grippeähnlich sind, noch keinen Impfschutz gibt, gilt es besondere Vorsichtsmaßnahmen gegen die lästigen Insekten zu treffen. Simple Tipps zur Vermeidung von Mückenstichen sind neben einem Moskitonetz und Insektenspray auch das tragen von spezieller, besonders dicht gewebter und vor allem heller Kleidung.

4. Reisepackliste für Vietnam
Neben dem Standard-Reisegpäck (T-shirts, Badehose, Socken etc.) gibt es bei der Reisevorbereitung für Vietnam so manchen speziellen Gegenstand, den ihr unbedingt mit in euren Koffer/Rucksack packen solltet.

  • Gültiger Reisepass
  • Visum (ggf. Bei Aufenthalt von mehr als 15 Tagen)
  • Reise-Krankenversicherung Reisevorbereitung für Thailand
  • Internationaler Führerschein (ggf.)
  • Tauschschein (ggf.)
  • Internationale Kreditkarte
  • Festes Schuhwerk
  • Trekking-Hose
  • Kopfbedeckung
  • Sonnencreme / UV Schutz
  • Desinfektionsspray
  • Mückenspray
  • Moskitonetz + Klebeband
  • Malariaprophylaxe
  • Kohletabletten (gegen Durchfall)

speziell für die Regenzeit in Vietnam

  • Regencape
  • Drybag
  • Regenschirm
  • Zip Bags mit Verschluss

Beste Reisezeit für Vietnam

Aufgrund seiner enormen Nord-Süd-Ausdehnung kann Vietnam grob in drei unterschiedliche Klimazonen unterteilt werden. Den tropisch-geprägten Süden, Zentralvietnam sowie den kühleren und bergigen Norden.Die Temperaturen im Süden sind ganzjährig konstant hoch. Im Norden dagegen sind sie eher schwankend und unserem europäischen Temperaturwechsel ähnlicher. Hier kann es in den Hochgebirgen Im Winter sogar zu Schneefall kommen.
Vietnam Reisetipps Temperatur Hanoi

Vietnam Reisetipps Temperatur Ho Chi Minh City

Zwischen Mai und September herrscht in ganz Vietnam Regenzeit. Das bedeutet überdurchschnittlich häufige, kurze Regenschauern, verbunden mit einer hohen Luftfeuchtigkeit. Im Norden und der Zentralregion kann es zudem zwischen August und Oktober vermehrt zu Taifunen kommen.

Am trockensten ist es zwischen November und Mai, weswegen dieser Zeitraum von den meisten Reisenden als beste Reisezeit für Vietnam empfunden wird.

Anreise nach Vietnam

Vietnam Airlines bietet von Frankfurt aus Direktflüge nach Ho-Chi-Minh City an. Die Flugdauer ohne Zwischenstopp beträgt etwa 11 Stunden, ist aber natürlich auch um einiges teurer als der Flug mit einer Zwischenlandung. Kleiner Vietnam-Reisetipp: Wer etwas Geld bei der Flugbuchung sparen möchte sollte einen Flug ab München oder Amsterdam mit Air France oder KLM buchen.

Vietnam Reisetipps Internationale Flughäfen
Quelle: Google Maps

Vietnam verfügt über drei Internationale Passagierflughäfen, von denen zwei (Ho Chi Minh und Hanoi) von Deutschland aus direkt angeflogen werden.

  • Ho Chi Minh Tan Son Nhat International Airport (Süden)
  • Hanoi Noi Bai International Airport (Norden)
  • Da Nang International Airport (Zentral-Vietnam)Es ist praktisch zu wissen, dass Direktflüge nach Hanoi generell ein klein wenig teurer sind als die Verbindung nach Ho Chi Minh City. Es empfiehlt sich daher den Trip in der Hauptstadt Vietnams im Süden zu starten. Und natürlich – wie überall auf der Welt – kann derjenige Geld sparen, der einen Vietnam-Flug außerhalb der Hochsaison (in Vietnam die Wintermonate) bucht.

Vietnam Reisetipps zu Bezahlen und Währung

Die offizielle Währung in Vietnam ist der vietnamesische Dong (VDN). 1 Euro entspricht etwa 26.000 Dong. Der Kurs ist jedoch tagesaktuell und deswegen stark schwankend. Eine Besonderheit des Dong ist, dass er ausschließlich in Scheinen ausgegeben wird. Münzen werdet ihr in Vietnam nicht in den Händen halten. Der kleinste Schein hat einen Wert von 200 Dong. Der höchste Wert ist 100.000.

Das Zahlen mit einer internationalen Kreditkarte ist in den größeren Städten Vietnams möglich, jedoch sollte man sich darauf nicht immer verlassen und stets etwas Bargeld bei sich haben.

Das Umtauschen des Euro in Dong solltet ihr erst vor Ort in den Wechselstuben Vietnams, beispielsweise am Flughafen, erledigen. Die Wechselkurse hier sind um ein vielfaches besser, so dass ihr am Ende schlichtweg mehr Geld in der Tasche habt.

Typisches Essen in Vietnam

Die Leute in Vietnam sind sehr stolz auf Ihre Küche. Völlig zu Recht! Denn Die vietnamesische Gerichte sind exotisch und stecken voller positiver und köstlicher Überraschungen. Ein Besuch auf dem Streetfood-Markt und bei Bun Cha Obama (ja genau, DER Obama!) ist dabei Pflicht. 

Unsere Vietnam Reisetipps zur Küche Vietnams

1. Traditionelle Pho Suppe
Vielleicht der beste aller Vietnam Reisetipps: Pho probieren! Pho ist das Nationalgericht in Vietnam. Das traditionelle Rezept besteht aus einer klaren Brühe, Reisnudeln 
sowie Fleisch und Gemüse. Häufiger Bestandteil ist zudem Koriander. Günstig zu erstehen ist die köstliche Suppe in den Garküchen Hanois oder Ho-Chi-Minh-Cities. Was viele Europäer jedoch überraschen dürfte ist die Tatsache, dass die Vietnamesen ihre Pho-Suppe auch und vor allem zum Frühstück verzehren.

Vietnam Reisetipps Pho
Traditionalle Pho Suppe in Vietnam


2. Bun Cha (Obama)
Als der amerikanische Präsident im Jahr 2016 für einen Staatsbesuch nach Vietnam reiste und in Hanoi auf der Suche nach einem traditionellen Gericht war, machte er kurzer Hand einen Stop im Huong Lien, das berühmt ist für sein Bun Cha. Dabei handelt es sich um eine Suppe eingelegt mit gegrilltem Schweinefleisch. Die Besitzer des Restaurants waren so begeistert vom prominenten Besucher, dass Sie ihren Betrieb anschließend in Bun Cha Obama umbenannten. 

3. Bahn Mi
Für viele Vietnam-Neulinge eine der größten Überraschungen, was die Küche betrifft. Denn das Bahn-Mi-Sandwich wirkt einmal so gar nicht wie ein Gericht aus Südostasien. Das Brötchen ist belegt mit Salat, Gemüse und Fleisch und hat seinen Ursprung höchstwahrscheinlich in der Kolonialzeit. Von 1862 bis 1945 war Vietnam eine Kolonie Frankreichs. 

5. Kaffee
Ein weiteres Relikt aus der französischen Kolonialzeit. Die Franzosen brachten die Kaffeepflanze (eigentlich keine Pflanze, die damals in Asien zu finden war) im 19. Jahrhundert nach Vietnam. Heute ist das Land der zweitgrößte Kaffee-Exporteuren der Welt (nach Brasilien). Der Geschmack des recht starken Vietnam-Robusta-Kaffees unterscheidet sich deutlich von dem des in Europa üblichen Arabica-Kaffees, ist jedoch überaus bekömmlich und ein Muss für Kaffee-Fans. 

Adresse deutsche Botschaft in Vietnam

29 Trần Phú, Điện Biên, Ba Dinh District, Hà Nội, Vietnam

Quelle: Google Maps

 

Mehr Asien-Infos, Inspiration und Tipps zur Asien-Reisevorbereitung findet ihr in unseren Asien-Reisetipps